logo caritas

In den Ferien fand zum wiederholten Mal ein Bastelnachmittag für Mütter mit ihren Kindern statt, dazu eingeladen haben die beiden Projektleitungen von „Lebenswirklichkeit in Bayern“. Einem Angebot von Frauen für Frauen.

Sie rechneten damit, dass das Angebot gut angenommen wird, als sie die große Turnhalle im Haus St. Lioba vorbereiteten, doch ihre Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen. Es kamen 15 Frauen mit insgesamt 25 Kindern. Alle haben mit angepackt, um weitere Tische und Stühle dazu zu holen.

Die Bastelbücher aus der Stadtbücherei, Mouna Bouzgarrou und Racha Zeitouni im Vorfeld ausgeliehen und anhand derer sie das Angebot vorbereitet hatten, dienten auch den Müttern als Inspiration für zu Hause. In Zeiten von Corona, in denen viel Kreativität für die Beschäftigung der Kinder daheim gefragt ist, sind solche Anregungen sehr willkommen.

Die Kinder waren begeistert bei der Sache. Gebastelt wurden anlässlich zu Halloween Gespenster, im Hinblick auf Weihnachten schon erste Grußkarten und Weihnachtsbäume. Unterstützt wurde die Aktion von zwei ehrenamtlichen Helferinnen.

Die Rückmeldungen der Frauen waren durchweg positiv. „Macht das bitte bald wieder“ baten die Teilnehmerinnen am Ende der Veranstaltung.

Erfreulicherweise waren alle Teilnehmerinnen geimpft, so dass die Einhaltung bzw. Überprüfung der Hygieneregeln nicht viel Zeit in Anspruch nahm.

Die Treffen von Lebenswirklichkeit finden in der Regel einmal pro Woche statt. Angeboten werden neben offenen Austauschtreffen unter anderem Ausflüge, Yoga und Schulungen.

Für dieses Jahr stehen darüber hinaus noch ein Demokratieworkshop, ein Beautytag und eine gemeinsame Weihnachtsfeier auf dem Programm.

Interessierte Frauen mit oder ohne internationaler Geschichte sind jederzeit willkommen. Termine und Veranstaltungsorte finden Sie auf der Homepage oder können sie bei Racha Zeitouni, Tel.: 0157 509 840 52 oder Mouna Bouzgarrou, Tel.: 0157 740 158 29, erfragen.

Julia Seeber

­